IJOS GmbH
Slider
FoBi-ID: Fobi-2022-0947 18. Januar 2022 - 18. Januar 2022
Es ist normal anders zu sein – gemeinsam verschieden sein

Programm:

Mit dem Inkrafttreten des Kinder- und Jugendstärkungsgesetz am 10.06.2021 wurde die stufenweise Umsetzung der Inklusiven Jugendhilfe in Gang gesetzt. Beginnend mit einer Schnittstellenbereinigung in Stufe eins, ist bereits an mehreren Stellen im SGB VIII verankert, dass Leistungsangebote der Kinder- und Jugendhilfe inklusiv ausgerichtet sein sollen, die die Bedarfe von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung besonders berücksichtigen.

Alle Kinder und Jugendlichen sollen voneinander und den Erlebnissen in Einrichtungen, wie Kindertageseinrichtungen oder stationären Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe partizipieren können und eine bedarfsgerechte Betreuung und Förderung als Individuum in der Gruppe erhalten. Als Beeinträchtigungen gelten dabei nicht allein körperliche, geistige oder seelische Behinderungen, sondern auch kulturelle und soziale Faktoren, die Kinder und Jugendliche benachteiligen oder von Benachteiligung bedrohen.

Unser Seminar „Gelebte Inklusion im Einrichtungsalltag“ beschäftigt sich mit der Schärfung des Blickes für Vielfalt und den Blick für die unterschiedlichen Lebensbedingungen von Familien und den Stärken und Interessen der Kinder und Jugendlichen, diese annehmen zu können und in den Einrichtungsalltag zu integrieren, ein bedeutendes Element inklusiver Praxis. Das daraus entstehende Spannungsfeld zwischen dem Einzelnen und der Gruppe und den nicht immer gleichen Bedürfnissen stellt für die pädagogischen Fachkräfte eine Herausforderung dar.

Eine inklusive Haltung ist eine entscheidende Grundlage, entsprechende Konzepte in den Einrichtungen zu entwickeln, zu etablieren und in den pädagogischen Alltag einzubinden. Hierzu ist es notwendig, auch die persönliche Haltung zu Inklusion, eigene Vorurteile und Bewertungsautomatismen zu reflektieren. Die „Vielfalts-Haltung“ fließt schlussendlich in die alltägliche Arbeit, in die Konzeption und in die professionelle Beratung und Begleitung der Eltern ein.

Wenn wir von Vielfalt sprechen, dann geht es dabei um:

  • Der junge Mensch im Mittelpunkt
  • Teilhabe von Anfang an
  • Partizipation
  • Individuelle Unterschiede
  • Kinder und Jugendliche mit Behinderungen oder besonderem Unterstützungsbedarf
  • Integration kultureller Vielfalt

Um gleichberechtigte Teilhabe, Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit zu erreichen, bedarf es an vielen Stellen einer besonderen Unterstützung und Förderung.

Inhalte der Fortbildung:

  • Reflektieren der eigenen Haltung, der eigenen Praxis und der Arbeit im Team
  • Wissenserwerb über Begriffe und Rechtsgrundlagen
  • Auseinandersetzung mit der Entwicklung und Sozialisation von Kindern und Jugendlichen
  • Kennenlernen inklusiver Praxis am Beispiel verschiedener Bildungsorte
  • Interkulturelle Kompetenzen stärken
  • Abbau von Vorurteilen und Stigmatisierung
  • Auseinandersetzung mit und Entwicklung von möglichen Konzepten einer inklusiv arbeitenden Schule, Kindertagesstätte, Einrichtung der Kindertagespflege, Einrichtung der stationären Kinder- und Jugendhilfe

Referentin:

gast
Katja Gast

Methoden:

Die oben benannten Themen und Fragestellungen werden theorievermittelnd sowie durch aktivierende und reflektierende Anteile vermittelt. Der lebendig geführte Erfahrungsaustausch der Teilnehmer*innen wird mit eigenen Praxisbeispielen ergänzt. Konkrete Projektarbeit, Aufstellungen und andere Tools werden mit Kleingruppenarbeiten, Reflexionseinheiten und praktischen Übungen verknüpft. Zudem nimmt sich die Referentin Zeit für Ihre individuellen Fragestellungen.

Bitte teilen Sie bei der Anmeldung mit, wenn es aus der oben benannten Themenvielfalt einen für Sie besonders relevanten Schwerpunkt gibt.

Zeitlicher Ablauf:

09.30 Uhr Stehkaffee
10.00 Uhr Seminarbeginn
12.30 Uhr – 13.30 Uhr Mittagspause
17.00 Uhr Ende der Veranstaltung

Zielgruppe:

Die Fortbildung richtet sich an Führungskräfte und Fachkräfte in stationären Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, Krippen, Kindertagesstätten, Horten und an Ergänzungskräfte/Integrationskräfte.

Seminarversicherung:

Damit Sie bei unerwarteten Ereignissen abgesichert sind, empfehlen wir Ihnen den Seminar-Schutz der ERGO-Versicherung. Sollten Sie z.B. aufgrund von Krankheit oder eines Arbeitsplatzwechsels nicht an unserem Seminar teilnehmen können, erstattet die Versicherung nicht nur Ihren Seminarbeitrag, sondern auch z.B. gebuchte Übernachtungen oder Anfahrtskosten. Die Versicherung deckt auch unsere Seminarreihen mit mehreren Modulen ab.

Wir empfehlen Ihnen die Versicherung direkt mit der Seminaranmeldung abzuschließen.

 

Hier Seminarversicherung buchen

 

%MCEPASTEBIN%

Seminarinformationen

FoBi-ID Fobi-2022-0947
Beginn 18.01.2022 9:30
Ende 18.01.2022 17:00
Dauer 1 Tag
max. Teilnehmer 15
Anmeldeschluss 14.01.2022
Einzelpreis € 398,00
Referent(en) Katja Gast
Ort
Osnabrück/Bissendorf, IJOS Schulungszentrum
Gewerbepark 18, 49143 Bissendorf, Deutschland
Osnabrück/Bissendorf, IJOS Schulungszentrum
Fortbildungsflyer (PDF) 2022.01.18_Fobi-2022-0947_Gelebte Inklusion im Einrichtungsalltag.pdf

Veranstaltungsort - Osnabrück/Bissendorf, IJOS Schulungszentrum

Adresse:

IJOS Schulungszentrum
im Technologie Centrum Bissendorf
Gewerbepark 18
49143 Bissendorf

Anreise:

Unser Schulungszentrum befindet sich im Technologiezentrum Bissendorf.

Mit Bahn und Bus

Ab Hauptbahnhof Osnabrück erreichen Sie das Technologie Centrum Bissendorf mit den Bus-Linien 13, 381 und/oder 382, Fahrtrichtung Bissendorf. Ausstieg an der Haltestelle "Gewerbepark West". Fahrplanauskunft

Mit dem Taxi

Telefon: 0541 32011 oder 0541 27781 

 

 

Mit dem PKW

Bremen oder Münster A 1

  • A 1 bis Autobahnkreuz Lotte/Osnabrück
  • A 30 in Richtung Osnabrück/Hannover bis zur Abfahrt 20 Natbergen
  • Abbiegen auf die Osnabrücker Straße Richtung Bissendorf
  • Dann 1. links abbiegen in die Straße Hinnerksrott
  • Dann direkt rechts abbiegen auf Gewerbepark
  • Auf der rechten Seite finden Sie den Parkplatz Süd
  • Auf der rechten Seite finden Sie das Technologie Centrum Bissendorf 

Hannover A 30

  • A 30 in Richtung Osnabrück bis zur Abfahrt 20 Natbergen
  • Abbiegen auf die Osnabrücker Straße Richtung Bissendorf
  • Dann 1. links abbiegen in die Straße Hinnerksrott
  • Dann direkt rechts abbiegen auf Gewerbepark 
  • Auf der rechten Seite finden Sie den Parkplatz Süd
  • Auf der rechten Seite finden Sie das Technologie Centrum Bissendorf 
Bielefeld A 33
  • A 33 bis Autobahnkreuz Osnabrück-Süd
  • A 30 in Richtung Osnabrück/Hannover bis zur Abfahrt 20 Natbergen
  • Abbiegen auf die Osnabrücker Straße Richtung Bissendorf
  • Dann 1. links abbiegen in die Straße Hinnerksrott
  • Dann direkt rechts abbiegen auf Gewerbepark
  • Auf der rechten Seite finden Sie den Parkplatz Süd
  • Auf der rechten Seite finden Sie das Technologie Centrum Bissendorf 

Parkplätze

Für Besucher des Seminar Centrums stehen die Parkplätze SÜD und WEST kostenfrei zur Verfügung

anfahrt seminar centrum bissendorf

 
€ 398,00 9
den Termin verbreiten