FoBi-ID: 0362 31. Dezember 2020
Konfliktmanagement und Mediationstechniken für Führungskräfte in sozialen Einrichtungen

Programm:

Konfliktmanagement ist Führungsaufgabe. Meinungsverschiedenheiten, verschiedene Sichtweisen, ebenso das berühmte „Mit der Faust auf den Tisch hauen und mal sagen was Sache ist“ sind in einer Organisation mit geführter Konfliktstruktur nicht hinderlich, sondern können die Arbeitsqualität und Kommunikation fördern.

Wenn wir uns und unsere Organisation entwickeln, wachsen wir an den Herausforderungen, aber auch maßgeblich an den Konflikten. Entscheidend ist der konstruktive Umgang mit Differenzen und Konflikten. Gelingt es nicht, in Konflikten sicher und zielorientiert zu führen, dann schlägt Sachlogik in Konfliktlogik um. Die Beteiligten geraten unter Stress und aktivieren zunehmend ihr Notprogramm: Kampf, Flucht, Totstellen. In diesem Modus beschäftigen sich Menschen nicht mehr mit ihren Aufgaben, sondern mit großen und kleinen Aktionen, die den Konflikt aufrechterhalten.In beruflichen Konflikten sind zwei Varianten des Notprogramms häufig zu beobachten: “Heiße Konflikte”, die mit viel Elan und Vehemenz ausgetragen werden, sowie “kalte Konflikte”, in denen bleierne Schwere die Arbeit bestimmt, nichts mehr geht, die Beteiligten auf Nachfrage jedoch mitteilen, dass alles geklärt sei. Höchste Zeit, Ordnung zu schaffen!

  • Wie gelingt ein Eingreifen, ohne dass die Situation weiter eskaliert?
  • Wie gelingt es, nicht nur zu deeskalieren, sondern auch inhaltlich zu profitieren?
  • Wie gelingt es, dass sich die Streitparteien nicht nur „wieder vertragen“, sondern dass ihre professionelle Beziehung an der Konfliktklärung wächst?

Seminarinhalte:

  • Konfliktanalyse (Eskalationsstufen, Konfliktarten, Konfliktlandkarte)
  • Konfliktlösen ist Einstellungs- und Führungssache
  • Merkmale professionellen Konfliktmanagements
  • Reflexion des eigenen Konfliktlöseverhaltens
  • Gesprächsführung im Konflikt
  • Professionelle Auftragserteilung (für Teamberatung, Teammediation etc.)
  • Konkrete Fragestellungen aus der TN-Runde

Fokussiert betrachten wir Teamkonflikte, Ressourcenkonflikte, Schnittstellenkonflikte, Konflikte um Zuständigkeiten und Aufgabenverteilungen sowie Konflikte zwischen Leitung und Mitarbeiter/innen, um folgende Ziele zu erreichen:

  • Konflikte erkennen bevor sie verhärten
  • Ergebnisorientiert und souverän von Konflikten profitieren
  • Beschwerden zu Lösungen modifizieren
  • Eskalationen vermeiden oder eine bereits eskalierte Situation professionell und nachhaltig lösen

Referenten:

cojaniz Ruediger
Sophia Cojaniz Rüdiger Hausmann

Methoden:

Impulsvortrag, Plenum, Kleingruppen, Dyaden, Einzelarbeit, Übungen, Elemente von Coaching und Kollegialberatung

Zeitlicher Ablauf:

Das Datum ist frei wählbar

1. Tag

09.30 Uhr Stehkaffee
10.00 Uhr Seminarbeginn
12.30 Uhr Mittagspause
17.00 Uhr Ende der Veranstaltung

2. Tag
Der Folgetag beginnt bereits um 09.00 Uhr (weitere Zeiten identisch.

Zielgruppe:

Mitarbeitende mit Personalverantwortung wie Team-, Haus-, Erziehungs- und Abteilungsleitung. Durch die Konzeption des Seminars können sowohl, langjährig erfahrene Führungskräfte teilnehmen wie auch Personen, die sich auf die Führungsaufgabe vorbereiten wollen.


Buchung:

Haben Sie Fragen zu diesem Inhouseseminar? Schreiben Sie einfach ein E-Mail an seminare(at)ijos.net oder nutzen Sie zu unseren Gechäftszeiten die Chat-Funktion (unten rechts). Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot.

Heede klein
Ariane Heede

Seminarinformationen

FoBi-ID 0362
Beginn 31.12.2020
Ende 31.12.2020
Dauer 2 Tage
Anmeldeschluss 31.12.2020
Einzelpreis Buchung: 05401 40847
Referent(en) Sophia Cojaniz, Rüdiger Hausmann
Ort Inhouseseminar

den Termin verbreiten