IJOS GmbH
IJOS GmbH
Slider
FoBi-ID: 0602 20. Februar 2019 - 20. Februar 2019
Seit mehr als 15 Jahren unser meistgebuchtes Intensivseminar

Programm:

Unser eintägiges Intensivseminar gibt Ihnen fundierte Informationen aus juristischer und betriebswirtschaftlicher Sicht zu allen Fragen der Kalkulation und Vereinbarung von Leistungsentgelten in der Jugendhilfe und deckt zum Beispiel folgende Themenbereiche ab:
 

  • Reform des SGB VIII und Bundesteilhabegesetz (BTHG)
  • Aktuelle Rechtsprechung zur Ausweisung von Gewinnmargen in der Kalkulation
  • Der neue Einrichtungsbegriff und die möglichen Auswirkungen auf kleine Einrichtungen
  • Tarifanpassungen im Öffentlichen Dienst und die Auswirkungen auf Einrichtung und Entgelt
  • Anstehende Änderungen im SGB VIII zur Sozialraumorientierung (u.a. Vergabeverfahren)
  • Das Urteil des Bundessozialgerichts vom 29.01.2009 und seine Bedeutung für die Refinanzierung von Jugendhilfeleistungen
  • Das Urteil des Verwaltungsgerichts Arnsberg vom 8.12.2009 zur Höhe der Geschäftsführervergütungen
  • Welche Möglichkeiten haben wir, unsere Ansprüche gegenüber dem Öffentlichen Träger der Jugendhilfe durchzusetzen?
  • Miete oder Eigentum? Lohnt sich die Umstellung auf kalkulatorische Mieten?
  • Wir haben die Vereinbarung eines Leistungsentgelts beantragt, doch das Jugendamt rührt sich nicht. Was können wir tun?
  • Henne oder Ei? Über die Betriebserlaubnis als Knock-Out-Kriterium im Rahmen von Leistungsentgeltvereinbarungen sowie die Rolle des Landesjugendamtes in diesem Zusammenhang.
  • Schmaler Grat: Das Jugendamt zahlt nicht pünktlich. Was können wir tun?
  • Unsere variablen Sachkosten liegen über dem Durchschnitt: Möglichkeiten und Grenzen.
  • Typische (Form-)Fehler bei der Erstellung von Leistungsbeschreibungen und daraus resultierende fatale Folgewirkungen im Rahmen der Vereinbarung von Leistungsentgelten
  • Warum der TVöD nicht für alle gilt. Plausibilitätsprüfung bei Personalkosten. Welche Tarifwerke dürfen zum Vergleich herangezogen werden?
  • Nicht jeder arbeitet 40 Stunden in der Woche. Welche Wochenstundenzahl ist den Entgeltberechnungen zugrunde zu legen?
  • Neu: Orientierungsrahmen für Schiedsverfahren und Geschäftsordnungen von Schiedsstellen nach dem SGB VIII.
  • Wie hoch sind Leistungsentgelte vergleichbarer Angebote in anderen Regionen?
  • Strategische Entgeltfindung: Instrumente und politische Notwendigkeiten.
  • Auch wenn es so schön einfach klingt...: Zur gebotenen Vorsicht bei linearen Entgeltsteigerungen (pauschale Anhebungen).
  • Prospektivität vs. Nachweisung von Ist-Daten vorangegangener Wirtschaftsjahre. Wo liegen die Grenzen? Rechte und Pflichten im Zusammenhang mit den bestehenden Rahmenverträgen.
  • Welche Unterlagen muss ich und welche kann ich dem Jugendamt zur Verfügung stellen?
  • Haben wir einen Anspruch auf Durchsetzung eines von uns kalkulierten Fachleistungsstundensatzes für Zusatzleistungen?
  • Letzter Ausweg Schiedsverfahren? Die häufigsten Fehler im Vorfeld.

Die Referenten werden sich Zeit nehmen, um auf Ihre individuellen Fragestellungen einzugehen. Gerne können Sie uns auch im Vorfeld schriftlich Ihre Fragen mitteilen. Diese werden dann im Seminarverlauf behandelt und beantwortet.

Referenten:

gerlach klein  plassmeyer klein
Prof. Dr. Florian Gerlach  Dr. Frank Plaßmeyer

Methoden:

Vorträge, Diskussionen, Praxis- und Fallbeispiele

Zeitlicher Ablauf:

09.30 Uhr Stehkaffee
10.00 Uhr Seminarbeginn
12.30 - 13.30 Uhr Mittagspause
17.00 Uhr Ende

Zielgruppe:

Das Tagesseminar richtet sich an alle Entscheider, Finanzverantwortliche und VerwaltungsmitarbeiterInnen von Jugendhilfeeinrichtungen der Bundesrepublik Deutschland.

Seminarinformationen

FoBi-ID 0602
Beginn 20.02.2019 9:30
Ende 20.02.2019 17:00
Dauer 1 Tag
max. Teilnehmer 25
Anmeldeschluss 16.02.2019
Einzelpreis Ausgebucht!
Referent(en) Prof. Dr. Florian Gerlach, Dr. Frank Plaßmeyer
Ort
Weimar, Park Inn by Radisson Hotel Weimar
Kastanienallee 1, 99428 Weimar
Weimar, Park Inn by Radisson Hotel Weimar
Fortbildungsflyer (PDF) 2019.02.20_ID-0602_Leistungsentgelte Weimar.pdf

Veranstaltungsort - Weimar, Park Inn by Radisson Hotel Weimar

Adresse:

Park Inn by Radisson Hotel Weimar
Kastanienallee 1
99428 Weimar

Anreise:

Das Park Inn by Radisson Hotel Weimar liegt nur wenige Kilometer von der Innenstadt Weimars entfernt. Sie erreichen die City von Weimar mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten vom Hotel in nur 10 Minuten mit dem Auto und in 20 Minuten mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Bushaltestelle Linie 6 befindet sich nur 20 Meter vom Park Inn by Radisson Hotel Weimar entfernt. Ideal für Anreisende mit dem Auto ist die Nähe des Hotels zur Autobahn A4.

Anfahrtsbeschreibung zum Park Inn by Radisson Hotel Weimar

Anfahrt zum Hotel mit dem Auto

Autobahn A4: Nehmen Sie die Abfahrt Weimar (49) und folgen Sie der B85 Richtung Rudolstadt. Dann folgen Sie der Hotelroute Süd. In Legefeld im Kreisverkehr nehmen Sie die 1. Ausfahrt. Nach ca. 200m finden Sie das Park Inn by Radisson Hotel Weimar auf der linken Seite.

Anfahrt zum Hotel in Weimar mit den öffentlichen Verkehrsmitteln

Vom Bahnhof
Am Bahnhof stehen ausreichend Taxen zur Verfügung. Die Kosten belaufen sich vom Bahnhof bis zum Hotel auf ca. 15.- €. Weiterhin besteht die Möglichkeit mit dem Stadtbus Nr. 6 in Richtung Legefeld zu fahren. Aktuelle Buspläne können bei der Reservierung angefordert werden. Der Transfer dauert ca. 20 bis 25 Minuten.

 

Weitere Infos:

€ 358,00

Standortkarte

den Termin verbreiten