WILLKOMMEN BEI IJOS

Institut für Jugendrecht, Organisationsentwicklung und Sozialmanagement

Slider
IJOS GmbH
IJOS GmbH

Datenschutz für Einrichtungsträger

 

Beauftragen Sie ganz einfach uns als externen Datenschutzbeauftragten. Wir machen das für Sie.

Gegen eine monatliche Bestellungsgebühr in Höhe von 149 € zzgl. MwSt. übernimmt ein Rechtsanwalt (TÜV zertifizierter Datenschutzbeauftragter) aus unserem Team für Ihr Unternehmen das Amt des Datenschutzbeauftragten. 

Fotolia 231019480 XS

Gerne erstellen wir Ihnen auch ein Angebot für ein "Rundum-Sorglos-Paket" (inklusive individuellem Datenschutzkonzept, TOMs sowie weiteren wichtigen DSGVO-konformen Vordrucken und Formularen) inklusive eines externen Datenschutzbeauftragten!
 
Sie schlagen zwei Fliegen mit einer Klappe. Wir kennen uns nicht nur mit dem allgemeinen Datenschutz bestens aus, sondern sind auch als langjährige Experten in der Kinder- und Jugendhilfe sowie der Eingliederungshilfe die richtigen Ansprechpartner im Bereich Sozialdatenschutz.
 
Wichtig: Die Kosten für einen externen Datenschutzbeauftragten sind entgeltrelevant und müssen im Rahmen der zu vereinbarenden Entgeltsätze vom Öffentlichen Träger refinanziert werden.
 
Alle Vorteile unseres Angebotes auf einen Blick:

  • 149 EUR monatlich zzgl. MwSt.
  • ggf. finanzierbar über den Öffentlichen Träger je nach Leistungsbereich (SGB VIII und SGB XII)
  • kein interner Fortbildungsaufwand
  • keine zusätzlichen internen Kosten
  • keine Bindung interner Ressourcen
  • keine Interessenskonflikte
  • fundiertes IJOS Fachwissen
  • Risikominimierung
  • kein besonderer Kündigungsschutz (interne Datenschutzbeauftragte haben einen solchen!)
  • datenschutzrechtlich immer auf der Höhe der Zeit
  • kostenfreie Webinare zum Thema Datenschutz für alle Mitarbeitenden in Ihrem Unternehmen

Teile unserer Datenschutzberatungsleistungen sind förderfähig. Einen Zuschuss können Sie für Ihr Unternehmen beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) beantragen. Gerne unterstützen wir Sie beim Stellen Ihres Antrags.

Der Beratungszuschuss „Förderung unternehmerischen Know-hows“ wird über das BAFA bereitgestellt. Die Beratungsrichtlinien stufen folgende Unternehmen als antragsberechtigt ein:

  • Jungunternehmen: Nicht länger als zwei Jahre am Markt
  • Bestandsunternehmen: Ab dem dritten Jahr nach der Gründung
  • Unternehmen in Schwierigkeiten: In schwieriger wirtschaftlicher Situation

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses zu den Beratungskosten. Die Höhe des Zuschusses wird von den maximal förderfähigen Beratungskosten sowie dem Unternehmensstandort bestimmt. Der Unternehmenssitz muss sich in Deutschland befinden. Weiterhin muss das Unternehmen das KMU-Kriterium erfüllen.

Unabhängig vom Beratungsbedarf sind bestimmte Unternehmen von der Förderung ausgeschlossen. Dies betrifft Unternehmen und Angehörige freier Berufe, die in den Bereichen Unternehmens-, Wirtschafts- oder Steuerberatung, Rechtswesen oder Insolvenzverwaltung oder in ähnlicher Weise beraten oder schulen, Unternehmen, die sich im Insolvenzverfahren befinden oder die Voraussetzungen zur Eröffnung erfüllen, Unternehmen, die in einem Beteiligungsverhältnis zu Religionsgemeinschaften, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder zu deren Eigenbetriebe stehen, Gemeinnützige Unternehmen und gemeinnützige Vereine sowie Stiftungen.

Gerne stehen wir Ihnen für ein Beratungsgespräch in Sachen Datenschutz zur Verfügung. Ihre Fragen richten Sie bitte an Herrn Rechtsanwalt Sören Johannsen (TÜV-zertifizierter Datenschutzbeauftragter).

Falls Sie ein Angebot möchten, senden Sie uns bitte ein E-Mail.